Vergabe

Hat eine Ausschreibung stattgefunden, wird der mit der Baubetreuung Beauftragte die günstigsten Angebote für seinen Auftraggeber auswählen und ihm zur Entscheidung unterbreiten. Dabei wird er eine weitestgehende Transparenz hinsichtlich der Entscheidungskriterien durch die umfassende Information oder die direkte Einbeziehung des Bauherrn sicherstellen. In der VOB heißt es dazu, dass Bauleistungen an fachkundige, leistungsfähige und zuverlässige Unternehmer zu angemessenen Preisen zu vergeben sind. Also nicht das billigste Angebot ist das Beste.

Die VOB weist zudem darauf hin, dass eine einheitliche Ausführung und eine zweifelsfreie umfassende Haftung für Mängelansprüche erreicht werden sollen, in dem Lieferungen in der Regel zusammen mit den dazu gehörigen Bauleistungen vergeben werden. Bauleistungen verschiedener Handwerks- oder Gewerbezweige sollen demnach möglichst nach Fachgebieten oder Gewerbezweigen getrennt vergeben werden (sogenannte Fachlose), wenn nicht wirtschaftliche oder technische Gründe eine Zusammenvergabe sinnvoll machen.

Durch den Abschluss von rechtskräftigen Bau- und Lieferverträgen wird der Bauherr dann zum Auftraggeber auch für die weiteren Baubeteiligten.

Beabsichtigt der Bauherr, Eigenleistungen zu erbringen, werden die betreffenden Arbeiten in Abstimmung mit den Auftragnehmern bei der Vergabe ausgespart und in die Ablaufplanung einbezogen.


(c) by Päffgen GmbH bzw. deren Autoren 2009, www.baubetreuung.de

Gewerbliche und private Verwendung dieses Artikels ist ausdrücklich, aber nur dann gestattet, wenn dem Artikel gut sichtbar der vorstehende Copyright-Hinweis mit verfolgbarem Link hinzugefügt wird und wir per Mail an copy@fachportale.de über die Verwendung informiert werden!