Bauleitung


Dem Berufsbild nach koordinieren, kontrollieren und überwachen Bauleiter die Ausführung von Bauarbeiten jeglicher Art. Um diese Tätigkeit ausüben zu können, benötigen sie üblicherweise eine Weiterbildung bzw. ein Studium im Bereich Bauwesen. Dabei ist die notwendige Qualifikation abhängig vom Verantwortungsbereich und von der Größe und der Art des Bauprojektes.


Grundsätzlich erforderliche Qualifikation:

  • Fähigkeiten zur richtigen Umsetzung der Bauunterlagen auf der Baustelle
  • Kenntnisse des zivilen Rechts und der öffentlich-rechtlichen Bestimmungen zur Einhaltung der sich daraus ergebenden Pflichten und damit zur Vermeidung von Haftungsverpflichtungen

Eine Bauleitung kann im Auftrag des Auftraggebers tätig sein, dann auch als Teil einer umfassenderen Baubetreuung. In diesem Falle handelt der Bauleiter kraft Vollmacht als Vertreter des Bauherrn. Dieser bleibt aber in der Regel gegenüber den Handwerkern selbst auch weisungsbefugt.

Bauleiter können allerdings auch vom Auftragnehmer eingesetzt werden, wenn das Bauvorhaben dies erfordert. Bei größeren Bauvorhaben finden sich häufig regelrechte Hierarchien mit einem Oberbauleiter an der Spitze, bei Kleineren übernimmt ein qualifizierter gewerblicher Mitarbeiter als Polier im Hochbau oder als Schachtmeister im Tiefbau diese Aufgabe.


Mangelfrei und im Zeitplan

Ein Bauleiter hat die mangelfreie, pünktliche Erbringung der jeweiligen Leistung und die nahtlose Zusammenarbeit der Gewerke sicherzustellen. Dazu erstellt er einen detaillierten Bauzeitenplan und nimmt die erledigten Arbeiten der einzelnen Gewerke ab, beziehungsweise veranlasst Nachbesserungen. Dies erfordert zum einen die Fähigkeit, die "Sprache des Baus" zu sprechen, setzt zum anderen aber auch ein Vertrauensverhältnis mit dem Bauherrn voraus.


Kosten und Sicherheit im Blick

Sollten sich während des Baus unvermeidbare Verzögerungen im Bauablauf oder unvorhergesehene Kostensteigerungen ergeben, so stimmt der Bauleiter die Lösung des Problems mit dem Bauherrn ab. Zudem wird er den Bauherrn rechtzeitig darauf aufmerksam machen, wenn dies auf Entscheidungen seinerseits zurückzuführen ist.

Namens des Bauherrn gewährleistet er die Einhaltung aller Sicherheitsvorschriften auf der Baustelle. Bei größeren Bauvorhaben ist ein Sicherheits- und Gesundheitskoordinator (SiGeKo) zu benennen.

Zu den weiteren Obliegenheiten des Bauleiters kann auch die Einhaltung des Arbeitsrechtes, der Vorschriften des Arbeitsschutzes, die Abstimmung mit Kommunen oder Anliegern hinsichtlich unvermeidbarer Behinderungen oder der Gewährleistung der Wegefreiheit bei sperrigen Lieferungen etc. gehören.

Neben seinen Pflichten in der Objektbetreuung wird der Bauleiter in der Regel auch verantwortlich gemacht für die Erstellung aller notwendigen Dokumentationen hinsichtlich des Bauablaufes.


(c) by Päffgen GmbH bzw. deren Autoren 2009, www.baubetreuung.de

Gewerbliche und private Verwendung dieses Artikels ist ausdrücklich, aber nur dann gestattet, wenn dem Artikel gut sichtbar der vorstehende Copyright-Hinweis mit verfolgbarem Link hinzugefügt wird und wir per Mail an copy@fachportale.de über die Verwendung informiert werden!