Abrechnung

In den Verträgen mit Lieferanten und Baufirmen werden auch die Zahlungsmodalitäten festgeschrieben. Grundsätzlich zahlt der Bauherr selbst an Handwerker und Baufirmen. Und zwar dann, wenn der Baubetreuer deren Arbeit abgenommen, die Rechnung geprüft und zur Begleichung an den Bauherrn weitergereicht hat.

Dieser kann ein eigens für die Abwicklung dieser Zahlungen vorgesehenes Konto einrichten und dem Baubetreuenden Kontovollmacht erteilen.

Von den Auftragnehmern gewährte Provisionen, Boni oder Skonti fließen in der Regel an den Bauherrn selbst.

Eine Baupreisgarantie (Freistellungsanspruch oberhalb der Garantiesumme) kann mit dem Betreuer vereinbart werden. Ebenso kann ihm eine Beteiligung an einer Unterschreitung der geplanten Bausumme vertraglich zugesichert werden. Da die Honorare für Baubetreuung oder Bauleitung in Anlehnung an die HOAI frei vereinbart werden, sind innerhalb des relativ geringen Spielraums auch terminlich konditionierte Klauseln möglich.

Die Kosten für eine Vollbetreuung werden erfahrungsgemäß mit 5 - 15 % der Gesamtkosten (ohne eventuelle Grundstückskosten) veranschlagt. Auch mit dem Baubetreuer wird üblicherweise ein Verfahren hinsichtlich der Zahlung von Teilbeträgen vereinbart.


(c) by Päffgen GmbH bzw. deren Autoren 2009, www.baubetreuung.de

Gewerbliche und private Verwendung dieses Artikels ist ausdrücklich, aber nur dann gestattet, wenn dem Artikel gut sichtbar der vorstehende Copyright-Hinweis mit verfolgbarem Link hinzugefügt wird und wir per Mail an copy@fachportale.de über die Verwendung informiert werden!